Atlantis-Scout          Inhaltsübersicht         

Gegen den 10.000-v.Chr.-Glaubenskomplex

Göbekli Tepe – Sphinx – Richat-Struktur – Atlantis – Ende der Eiszeit – Ereignis im Jüngeren Dryas

Thorwald C. Franke
© 25. September 2021




Du hast Autoren wie Graham Hancock oder Robert Schoch gelesen? Du hast Videos mit Robert Bauval oder Randall Carlson gesehen? Du hast von Platons Atlantis gehört, das angeblich auf 9.600 v.Chr. datiert wird? Du weißt von Göbekli Tepe aus dem Jahr 10.000 v.Chr.? Dass Höhlenmalereien mehrere 10.000 Jahre alt sind? Dass die Sphinx angeblich viel älter ist, als die Ägyptologen zugeben? Dass die Richat-Struktur womöglich Atlantis war? Dass alte Chronologien besagen, dass Ägypten 11.000 Jahre alt und sogar noch älter ist? Oder Du hast von der Hypothese eines Meteoriteneinschlages im Jüngeren Dryas gehört, der auf 10.800 v.Chr. datiert wird? Oder dass die letzte Eiszeit um 10.000 v.Chr. endete? Und vielleicht kennst Du den Film "Stargate" aus dem Jahr 1994 oder den Film "10,000 BC" aus dem Jahr 2008?

Falls ja, und wenn Du denkst, dass etwas Wahres daran ist, dann ist der folgende Text für Dich.

Korrekt, aber immer noch Steinzeit

Zunächst stimmt es: Göbekli Tepe datiert tatsächlich auf eine Zeit um 10.000 v.Chr. Viele Höhlenmalereien sind sogar noch älter. Und nehmen wir einmal an, dass auch die Sphinx aus der Zeit um 10.000 v.Chr. stammen würde (es gibt Gründe, die dagegen sprechen, aber das ist hier nicht unser Thema). Was haben wir dann? Wir haben Jäger- und Sammlergesellschaften an der Schwelle zur Agrargesellschaft, die große Steinwerke bauen und kunstvolle Bilder in Stein und in Wandmalereien erschaffen.

Ist das eine große Sache? Ja und nein. Es ist sicherlich erstaunlich und sehr respektabel, was die Menschen in dieser Zeit geleistet haben. Vielleicht hatten sie auch eine rudimentäre Vorstellung von Astronomie und betrieben Seefahrt in Schilfbooten. Es ist ein wichtiger Schritt in der Menschheitsgeschichte, auch wenn es nur einer von vielen ist. Daran besteht kein Zweifel. Aber es ist noch weit entfernt von jeder höheren Zivilisation. Es war immer noch Steinzeit. Sie waren immer noch Jäger und Sammler. Sie benutzten keine Metalle. Und vor allem: Sie hatten keine Schrift. Höhere Zivilisation beginnt mit Ackerbau, Metallverarbeitung und vor allem: Mit der Erfindung der Schrift. Erst mit der Schrift "explodiert" die Entwicklung der Kultur.

Ägyptische Chronologien

Die Ursache für den Hype um 10.000 v.Chr. sind altägyptische Chronologien aus der Spätzeit der ägyptischen Geschichte. Sie beginnen alle mit dem legendären ersten Pharao Menes. Da ist z.B. Herodot, der 450 v.Chr. annahm, Menes habe Ägypten 11.340 und mehr Jahre vor seiner Zeit gegründet. Oder es gibt Platons Atlantisgeschichte, die Solon um 590 v.Chr. in Ägypten erfuhr, derzufolge Atlantis 9.000 Jahre alt war, also auf 9.600 v.Chr. datierte. Oder es gibt Platons Dialog "Nomoi", in dem es heißt, dass es in Ägypten Wandmalereien gibt, die mindestens 10.000 Jahre alt sind. Oder es gab Diodorus. Oder Manetho. Und so weiter und so fort. Dies war der Anfang der Annahme, dass um 10.000 v.Chr. oder früher etwas "Besonderes" geschehen war.

Aber mittlerweile wurden die ägyptischen Hieroglyphen entziffert, darunter auch mehrere original ägyptische Königslisten. Wir haben Radiokarbon-Datierung. Und wir haben die Texte der Assyrer und Hethiter entziffert, die ebenfalls über Ägypten schrieben. Alles in allem ergeben diese Quellen ein sehr klares Bild: Der legendäre erste Pharao Menes lebte um 3.000 v.Chr., und das war der Zeitpunkt, an dem die ägyptische Zivilisation begann, einschließlich der Erfindung der Schrift. Zugegeben: Es gab schon vorher Kulturen im Niltal, aber sie waren von geringerer Bedeutung, sie hatten keine Schrift, und sie haben die Lücke zwischen 3.000 v.Chr. und 10.000 v.Chr. mit Sicherheit nicht überbrückt.

Die Verwirrung um die tatsächliche Datierung entstand, als die Griechen nach Ägypten kamen und nach der Geschichte Ägyptens fragten. Aber die Ägypter hatten alle ihre Aufzeichnungen unter dem Blickwinkel der Theologie und nicht unter dem der Geschichtsschreibung erstellt. Daher unterliefen ihnen bei der Interpretation viele Fehler. Sie verwechselten sogar die richtige Reihenfolge der Pharaonen. Und auch die Griechen machten Fehler bei der Interpretation der ägyptischen Quellen, z.B. Herodot mit einer falschen Schätzung nach Generationen. Die großen Zahlen von Herodot, Platon, Diodor usw. müssen also "geschrumpft" werden, so wie das Datum des ersten legendären Pharaos Menes von etwa 11.000 v.Chr. auf etwa 3.000 v.Chr. geschrumpft werden muss.

Platons Atlantis

Jeder weiß, dass Platon über Atlantis schrieb. Aber nur wenige haben wirklich analysiert, was genau er geschrieben hat. Wie wir gesehen haben, müssen die 9.000 Jahre unter dem Blickwinkel der falschen Annahme gesehen werden, dass Ägypten 11.000 und mehr Jahre alt ist. In Wahrheit beziehen sich Platons 9.000 Jahre auf eine Zeit nach dem legendären ersten Pharao Menes, und das ist in Wahrheit nach 3.000 v.Chr. Aber es lässt sich noch mehr sagen.

Die Katastrophe von Atlantis war keine weltweite Katastrophe. Sie wird als ein regionales Ereignis beschrieben. Ägypten wurde immer von Katastrophen verschont. Diese ereigneten sich anderswo, sagt Platon. Daher sind alle Analogien zu einem weltweiten Ereignis falsch. Die Atlantisgeschichte berichtet auch nicht von einem Kometeneinschlag, sondern davon, dass die Sonne der Erde mal näher mal weniger nah steht.

Wenn die Geschichte von Atlantis wirklich aus Ägypten stammt, dann war Atlantis viel älter als die klassischen Griechen. Das bedeutet, dass es zu einer Zeit existierte, in der der geographische Horizont viel kleiner war als zu Platons Zeiten. Das bedeutet auch, dass die Insel kleiner war und nicht an der Meerenge von Gibraltar lag, denn die Meerenge von Gibraltar war sicherlich niemandem bekannt, bevor die Phönizier sie um 1100 v.Chr. erreichten. Man beachte, dass der Begriff "Säulen des Herakles" ein griechischer Begriff ist. Er stand sicher nicht im ägyptischen Originaltext, sondern ist als Übersetzung (wovon?) zu betrachten.

Die meisten Wissenschaftler meinen, dass Atlantis gar nicht existiert hat. Aber es gibt keine Beweise dafür oder dagegen. Atlantis kann durchaus existiert haben, wenn auch nicht um 10.000 v.Chr. und nicht im Atlantischen Ozean. Antike Texte wortwörtlich zu lesen, ist einfach nicht wissenschaftlich.

Mündliche Überlieferung

Einige Anhänger der Hypothese von 10.000 v.Chr. vertreten die Auffassung, dass die mündliche Überlieferung in der Lage ist, Informationen über einen langen Zeitraum zu übermitteln, z. B. über 1000 Jahre und mehr. Aber das ist nicht möglich. Innerhalb von 1000 Jahren passieren so viele Dinge. Man denke nur an die letzten 1000 Jahre: Vom frühen finsteren Mittelalter bis zur Renaissance, von der Entdeckung Amerikas bis zum Aufstieg der USA zur Weltmacht. Auch bezüglich der Schrift ändern sich die Perspektiven in so einem Zeitraum dramatisch. Bücher im Jahr 1000 sahen ganz anders aus als Bücher im Jahr 2000.

Selbst mit Schrift ist es schwierig, Informationen zu übermitteln. Man denke nur an Jesus oder Mohammed. Was wissen wir wirklich über sie? Wir haben die Evangelien und die Hadith-Literatur. Aber wie zuverlässig sind diese? Diese Texte wurden nicht als Geschichtsschreibung verfasst, sondern um eine religiöse Botschaft zu übermitteln, und wir haben Schwierigkeiten, den ursprünglichen Text aus den vielen Papyrusfragmenten zu rekonstruieren, die aufgrund der manuellen Abschrift viele Varianten im Text aufweisen. Es ist leicht, sich darauf zu einigen, dass Jesus und Mohammed historische Personen waren, aber ihre genauen Taten aus den uns vorliegenden Texten zu rekonstruieren, ist viel schwieriger.

Dann gab es Wissenschaftler, die glaubten, dass bestimmte Mythen über lange Zeiträume in Australien weitergegeben wurden. Aber die Mythen, auf die sie sich beriefen, sind eher vage und enthalten fast überhaupt keine spezifische Botschaft. Oder es gibt die Vorstellung von sich nie verändernden Kulturen indigener Völker. Doch das ist falsch. Auch deren Kulturen haben sich im Laufe der Zeit verändert. Manche meinen auch, dass epische Texte in Reimen dabei helfen würden, eine Botschaft über lange Zeit zu bewahren. Nun, es hilft sicherlich dabei, eine Botschaft länger zu bewahren als ohne die Form eines Epos. Aber wir wissen, dass sich die antiken Epen im Laufe der Zeit entwickelt haben, oder anders ausgedrückt: Sie haben sich im Laufe der Zeit verändert, bis sie in einen schriftlichen Text umgesetzt wurden. Erst dann kam die Entwicklung des Textes zum Stillstand (oder zumindest verlangsamte sie sich stark, um genau zu sein).

Am Rande sei angemerkt: Die Überlieferung von Platons Atlantisgeschichte geschah nicht durch mündliche Überlieferung. Die Ägypter schrieben die Geschichte zur Zeit von Atlantis auf (wann immer das auch war). Solon nahm schriftliche Notizen mit nach Griechenland. Diese Aufzeichnungen befanden sich im Besitz der Familie des Kritias, die gleichzeitig Platons Familie war. Verfälschungen der Geschichte können durch Übersetzung (zwischen Sprachen, Zeiten und Kulturen) entstanden sein, nicht aber durch mündliche Überlieferung.

Welche Spuren bleiben von einer Zivilisation übrig?

Randall Carlson und anderen meinen, dass nach 10.000 Jahren nichts von unserer Zivilisation übrig bleiben würde. Alles würde verrotten und nur Monumente aus Stein würden bleiben.

Doch das ist falsch, wie Dr Miano in einem Video (siehe unten) zeigen kann. Viele Materialien erhalten sich bedeutend länger. Und wenn die Bedingungen stimmen, sogar noch länger. Zum Beispiel wenn die Materialien in der Erde vergraben sind, oder aus Gräbern stammen.

Die Richat-Struktur in Nordwestafrika

Die Hypothese, dass die Richat-Struktur in Nordwestafrika Platons Atlantis um 10.000 v.Chr. war, ist ziemlich populär geworden, seit Jimmy Bright im September 2008 eine kleine Serie von Videos auf seinem Youtube-Kanal Bright Insight dazu veröffentlicht hatte. Aber auch diese Hypothese ist völlig falsch.

Zusammenfassung

Ja, es gab einige interessante Dinge um 10.000 v.Chr., wie z.B. Göbekli Tepe. Aber das war immer noch Steinzeit, keine Hochkultur. Es gab keine Schrift und es gab keine historische Überlieferung, die auf diese Zeit zurückgeht. Ägypten entstand erst um 3.000 v.Chr., einschließlich des hieroglyphischen Schriftsystems, sei es mit oder ohne die Sphinx (die auch nur aus dem Stein herausgehauen ist). Alles, was über ägyptische Chronologien und Platons Atlantis bekannt ist, deutet definitiv nicht auf 10.000 v.Chr. hin, sondern erst auf 3.000 v.Chr. und danach. Die Geschichte hat viel zu bieten, aber der Hype um 10.000 v.Chr. ist übertrieben und in weiten Teilen falsch. Atlantis mag real gewesen sein, aber wenn ja, dann sicherlich erst nach 3.000 v.Chr.

Warum versagen professionelle Wissenschaftler darin, das zu erklären?

Einige der Argumente hier sind Dir vielleicht neu. Und Du fragst, warum Wissenschaftler das nicht so erklären, wie es hier getan wird. Dafür gibt es mehrere Gründe:


Vernünftige Literatur ...

          ... zur Einführung in Platons Atlantis


Video: Zum Alter der Sphinx und Erosion

Dr. David Miano hat eine sehr faire und aufschlussreiche Diskussion der verschiedenen Meinungen über das Alter der Sphinx und Erosion produziert, pro und contra. Es ist wert, sich die Zeit zu nehmen und alle diese Meinungen anzuhören, die hier präsentiert werden, und die Belege abzuwägen (23 Minuten).



Videos: Die Richat-Struktur in Nordwestafrika

In zwei Videos erklärt Dr. David Miano ausführlich, warum die Richat-Struktur nicht Atlantis sein kann. Im ersten Teil schießt Dr Miano allerdings über das Ziel hinaus, wenn er behauptet, dass die Atlantisgeschichte eine Erfindung Platons ist: Das ist eine ganz andere Frage als die Frage, ob die Richat-Struktur Atlantis gewesen sein könnte. Die Argumente zur Richat-Struktur sind dennoch sehenswert (2 x 31 Minuten).




Video: Welche Spuren bleiben von einer Zivilisation übrig?



PS:
Dr. Mianos Video zur Sphinx wurde zugefügt am 02. Oktober 2021.
Alle Informationen zur Richat-Struktur wurden zugefügt am 10. Oktober 2021.
Alle Informationen zur Frage, welche Spuren von einer Zivilisation bleiben, wurden zugefügt am 28. Oktober 2021.
Titel geändert in "Gegen den 10.000-v.Chr.-Glaubenskomplex" am 31. Oktober 2021.
Film "Stargate" zugefügt am 07 November 2021.



www.atlantis-scout.de        Inhaltsübersicht
COPYRIGHT © Sep 2021 Thorwald C. Franke
Rechtliche Hinweise!